Für mehr Vielfalt im Grünland

Der Spitalhof in Kempten gehört zu den bundesweit zehn landwirtschaftlichen Betrieben, die an der Studie »F.R.A.N.Z.« teilnehmen.
In einem bundesweiten Projekt versuchen Naturschützer und Landwirte, Teile der Agrarlandschaft naturnah und zugleich wirtschaftlich tragfähig zu gestalten.
 
Studie am Spitalhof in Kempten vorgestellt
 
Der Spitalhof in Kempten gehört zu den bundesweit zehn landwirtschaftlichen Betrieben, die an der von der Umweltstiftung Michael Otto und dem Deutschen Bauernverband Anfang 2017 ins Leben gerufenen Studie »F.R.A.N.Z.« teilnehmen. »F.R.A.N.Z.« steht für »Für Ressourcen, Agrarwirtschaft ei Naturschutz mit Zukunft«. Die Stiftung erkannte, dass einerseits die »weltweit wachsende Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten auf der einen und die Bewahrung der Artenvielfalt auf der anderen Seite« häufig zu Zielkonflikten führen. Die Projektbeteiligten erarbeiteten einen Katalog mit bislang rund einem Dutzend Maßnahmen, aus dem die Betriebsleiter der teilnehmenden Landwirtschaftsbetriebe und ihre Berater (in Bayern von der Bayerischen KulturLandStiftung gestellt) geeignete Maßnahmen für 5 bis 10 % der Fläche des jeweiligen Demonstrationsbetriebes aussuchen. Das Projekt ist auf zehn Jahre angelegt. Aus Bayern nehmen zwei Betriebe teil, vorgestellt wurde in Kempten der Grünlandbetrieb Spitalhof«, der zweite bayerische Betrieb ist ein Ackerbaubetrieb in Niederbayern.
 

Weitere Informationen zur Bundesweiten Studie F.R.A.N.Z. finden Sie auch noch hier.
Datenschutz Impressum Rechtliche Hinweise