Waldnaturschutzpreis 2015 im Landkreis Dingolfing-Landau

© Waldnaturschutzpreis, © BKLS
Aus der gemeinsamen Initiative des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den VR-Banken des Landkreises und der Bayerischen KulturLandStiftung heraus, wird dieses Jahr erstmalig der Waldnaturschutzpreis im Landkreis Dingolfing-Landau ausgelobt.  Unter der Schirmherrschaft von Herrn Landrat Trapp wird mit diesem Preis die stille Arbeit der Waldbesitzer für die Ökologie und das Gemeinwohl anerkannt. Der Preis soll die Mühen der Waldbesitzer bestärken, sich für den Waldumbau zum klimarobusten Mischwald, welcher reich an ökologischen Strukturen ist, einzusetzen und mit Vorbildcharakter in die Zukunft zu blicken.
Jeder Waldbesitzer, der Wald im Landkreis hat, kann sich bewerben oder vorgeschlagen werden. Die Details können einem Flyer entnommen werden, der bei den VR-Banken und am AELF Landau und seinen Forstdienststellen aufliegt.

Weitere Informationen zum Waldnaturschutzpreis können dem Flyer entnommen werden.

© Waldnaturschutzpreis, © BKLS
Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury, in der Waldbesitzer, Forstleute, Naturschützer und Pressevertreter sitzen. Dieser Mix soll auch dazu beitragen die verschiedenen Anspruchsgruppen ins Gespräch zu bringen.
Der Preis wird im November 2015 vergeben. Dann soll auch eine Ausstellung und später ein Foto-Buch auf diese ökologischen Schätze unserer Wälder aufmerksam machen.

© Waldnaturschutzpreis, © BKLS
Die VR-Banken werden neben einem Geldpreis auch einen VR-Specht vergeben.
Der Specht ist das Symbol des Preises. Denn er steht für biologische Vielfalt, weil er mit seinem Höhlenbau den Weg für unterschiedlichste Arten bereitet (vom Kauz bis zum Siebenschäfer, von der Hohltaube bis zu Fledermaus). Er steht aber auch für ein gesundes Waldökosystem, weil er Schadinsekten vertilgt.
Datenschutz Impressum Rechtliche Hinweise