Ackerwildkräuter für Bayern

 
 
Projektträger: 
Bayerische KulturLandStiftung
Förderung:
Bayerischer Naturschutzfonds,
Landwirtschaftliche Rentenbank
Projektlaufzeit:
01.01.2016 – 31.12.2019
Projektbeteiligte:
Bayerische KulturLandStiftung
Dominik Himmler, Marion Lang
Technische Universität München
Lehrstuhl für Renaturierungsökologie

Prof. Johannes Kollmann, PD Dr. Harald Albrecht, Marion Lang
 
Projektinhalt:
 
Im Mittelpunkt des Projekts „Ackerwildkräuter für Bayerns Kulturlandschaft“ steht der Schutz seltener und gefährdeter, in Bayern heimischer Ackerwildkräuter, die auf ausgewählten und standörtlich passenden Flächen lokal gefördert oder wieder angesiedelt werden sollen.

Das Projekt verfolgt damit das Ziel, vor allem konkurrenzschwache Arten, wie Sommer-Adonisröschen (Adonis aestivalis), Echten Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris) und Acker-Rittersporn (Consolida regalis) zu vermehren, auf landwirtschaftlichen Flächen wieder anzusiedeln und produktionsintegriert zu erhalten.
 
Davon profitiert auch die Fauna der Feldflur, da eine vielfältige Ackervegetation zahlreichen Tierarten wie phytophagen Insekten, herbivoren Kleinsäugern, Feldvögeln und dem Niederwild als Nahrungsquelle dient
 
 
© BKLS
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz Impressum